Hessen Jäger treffsicher?

Erschossen haben Hessens Jäger im Jagdjahr 2006/2007 1.187 Katzen und 11 Hunde, waren es im Jagdjahr 2007/2008 schon 1.326 Katzen und 11 Hunde, das heißt also das zwischen 2006 und 2008 2513 wilderende Katzen erschossen wurden. Da kann sich jeder selbst ein Bild machen. Wenn man diese Zahlen hochrechnet für Deutschland kommt man auf über 20.000 Katzen und über 200 Hunde in diesem Zeitraum. Zu diesem Thema ist nicht viel an Information zufinden, warum nur?

Wie sieht das in anderen Bundesländer aus, da werden Katzen und Hund in der Jagdstatistik wegen gelassen.

Noch einpaar interessante Zahlen: 21 Wildkatzen wurde in diesen Zeitraum erlegt, 3 Falken, 2 Milane, 6 Waldschnepfen, 4 Sperber und 159 Möwen.

Deutschlandweit wurden 2010: 1.150.000 Rehwild erlegt (ohne Autounfälle), 440.300 Wildschweine (ohne Autounfälle) und 383.000 Feldhasen (ohne Autounfälle)

Quelle: Streckenliste für das Jagdjahr 2006/07 des Landes Hessen
Streckenliste für das Jagdjahr 2007/08 des Landes Hessen

Wie Hund und Katze?

Können Hunde und Katzen in einem Haushalt zusammen leben? geht das überhaupt? oder sind sie dann wie Hund und Katze?


Hund und Katz beim schlafen

Hund und Katz beim schlafen

In den meisten fällen können Hund und Katze bzw. Hunde und Katzen sehr gut zusammen leben, da die meisten Katzen sehr selbst bewusst sind. Kommt es selten zu Problemen, was nicht heißen muss das ein Hund wenn er beim Gassi gehen eine weglaufende Katze sieht nicht hinter Ihr herlaufen will.

Im Haushalt haben Katzen und Hunde einen festen Platz im Rudel, es könnte auch die Katze auch über dem Hund stehen. Hunde und Katzen trauen sich nicht, auch das ist ein Vorurteil, viele können zusammen den Schlafplatz teil, nur beim Futter hört die Freundschaft meist auf.

Bei Katzen und Hunden die über länger Zeitraum zusammen Leben kommt es auch nicht mehr zudem Schwanzwedel Missverständnis oder dem Augen Missverständnis. Da sie meist gar nicht miteinander Spielen.

Es spricht nicht viel gegen Hunde und Katzen zusammen in einen Haushalt zuhalten.

Die fast vergessene Katzenrasse Deutsch Langhaar

 Vom Bundessieger (1932, Langhaarkater “Fuchs von der Rheinburg”) zur vergessenheit die Geschichte der Katzenrasse Deutsch Langhaar.

Katzenrasse Deutsch Langhaar

Katzenrasse Deutsch Langhaar

Die Deutsch Langhaar ist eine Rasse, die in vielerlei Hinsicht fasziniert. Sie in kurzen Worten zu beschreiben fällt nicht leicht, entdeckt man an ihr doch täglich neue Facetten. Nicht nur, dass sie in ihrem seidigen langen Fellchen bildhübsch daher kommt – nein, sie weiß genau, wie sie ihr Gegenüber inwickeln muss, um genau das zu bekommen, was sie möchte. Sie ist eine Katze mittlerer Größe, elegant und geschmeidig, zeichnet sich durch Instinktsicherheit, Robustheit, Intelligenz und die sprichwörtliche soziale Kompetenz aus. Was ein Grund dafür ist, warum man sie nie ohne schnurrenden Partner halten sollte. Wer also eine Katze sucht, die sich aktiv und freundlich in das Familienleben integriert, der wird an einer Deutsch Langhaarkatze seine wahre Freude haben.

Die Deutsch Langhaar hat eine Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen hinter sich und darf sich die einzige langhaarige Katzenrasse deutschen Ursprungs nennen, konnte aber dennoch nie die internationale Anerkennung erreichen. Genau das haben sich eine Handvoll Züchter aus Deutschland zum Ziel gesetzt…

Seit 1968 wird versucht die Katzenrasse Deutsch Langhaar, durch die Arbeit von Frau R. Aschemeier, wiederzubeleben.

Die heutige Zucht (mittlerweile Acht Züchter) der Deutsch Langhaar basiert auf Foundationtieren, die dem Standard der Deutsch Langhaar in großem Maße entsprechen. Die Züchter der Deutsch Langhaarkatze nehmen nicht für sich in Anspruch, genetisch identische Tiere mit der Ursprungsrasse zu züchten.

weitere Infos zur Katze: hier

Quelle: http://www.deutsch-langhaar.info